Wichtige Informationen zur Reinigungspflicht von Booten

Ab sofort gilt eine Schiffsreinigungspflicht auf dem Sempachersee. Alle Regattateilnehmer und Fahrtensegler, die das Gewässer wechseln – sind verpflichtet folgende Anweisungen zu befolgen (Link: Anweisungen.pdf). Diese Anweisungen gelten auch bei Rückkehr in das Heimgewässer ohne Regattateilnahme. Tim Reck hat allen Mitglieder eine Infomail zum Thema geschickt. Wir bitten euch diese genau zu lesen. Bei Fragen könnt ihr euch gerne an Adrian Egli wenden.

>> Reinigungspflicht für Schiffe: Konkrete Anweisungen, Kanton Luzern
>> Weitere Infos

2024 – seven o’clock

Die erste Hälfte der 7 o’clocks fanden schon statt. Wobei der erste komplett ins Wasser fiel – ausser starkem Dauerregen und drei Helfer war niemand anwesend – schade – aber verständlich. Am zweiten nahmen acht Boote teil, leider fehlte der Wind. Nass wurden diesmal auch die Segler. Als das heftige Gewitter über den See fegte, waren alle wieder an Land und genossen noch den geselligen Teil des Abends. Am dritten konnte dann endlich gesegelt werden. Ein ganz besonderes Highlight war das Engagement der Jungsegler der Familie Durrer.

Es freut uns, den einen oder anderen an den kommenden 7 o’clocks anzutreffen.

2024 – Juniorenteam: Regio Cups ’24 beim Segelclub Hallwil

Warten auf Wind – Vergangenes Wochenende fuhren wir für die erste Regatta des Regio Cups 2024 zum Segelclub Hallwil. Pünktlich um 9 Uhr am Samstagmorgen waren wir da, mit drei Anhänger voll gewaschenen und getrockneten Booten. Nur der Wind liess auf sich warten. Schon beim Skippermeeting war klar, dass es eine Startverschiebung geben würde, also packten wir als erstes die UNO-Karten und das Mittagessen aus. Nachdem die Lunchboxen immer leerer und die Spielrunden immer hitziger wurden, kam dann um 16 Uhr das lang ersehnte Signal: Follow me! Zeit zum Auslaufen. Leider konnte sich der Feierabendwind aber nicht stetig genug aufbauen, um damit einen Lauf zu starten, also gingen wir unverrichteter Dinge wieder nach Hause.

Der Sonntag gestaltete sich in einem ähnlichen Rahmen. Nach etlicher Wartezeit auf dem Wasser, wagte es die Wettfahrtleitung um 15 Uhr einen Kurs auszulegen und diesen auch zu starten. Das Wagnis wurde mit einem zu Ende gesegelten Lauf belohnt, und ergab folgende Wertung:

Opti: 15. Livia, 16. Niklas, 19. Lielle, 20. Mia, 22. Laurenz, 27. Juri (31gemeldet)

Ilca 6 (Laser Radial): 2. Maximilian (4 gemeldet)

Zurück im YCSe luden wir alles Material aus, versorgten es und fuhren mit dem Motorboot erneut durch die Waschstrasse.

Das nächste Regattawochenende folgt am 8./9. Juni am Alpnachersee.

Für das Juniorenteam
Silia

2024 – YCSe Weiterbildung «Aufgaben Regatta-Büro»

Am Samstag, den 1. Juni 24, haben sich fünf Clubmitglieder die Zeit genommen, sich im Bereich des Regattabüros weiterzubilden. Neben einem theoretischen Teil lag der Fokus schnell auf der praktischen Umsetzung von Aufgaben wie „Signalen setzen/streichen am Flaggenmast“, der Einrichtung des Regattabüros, dem Bereitstellen der Wettfahrtdokumente und die Bedienung der Funkgeräte etc. 

Die Teilnehmer sind nun motiviert und freuen sich auf ihren ersten Einsatz im Regattabüro bei den kommenden Regatten auf dem Sempachersee.

Die nächste Weiterbildung des YCSe zum Thema „Regatta-Helferinnen und -Helfer“ findet am Samstag, den 22. Juni 24 statt. Es sind noch freie Plätze verfügbar. Interessierte können sich auf der YCSe-Homepage unter der Rubrik „Ausbildung“ anmelden.

2024 – Swiss Sailing Women’s League ACT 2 Group 1

Leider liess das windarme Wochenende wenig Spielraum zum Segeln. Die tolle Atmosphäre an Land war nur ein kleiner Wermutstropfen. Es wurde alles getan, was getan werden konnte, die Organisation war top, die Infrastruktur bot wieder einmal viele gemütliche Stunden an Land, aber leider war es nicht das, was die elf Teams an den Sempachersee brachte – sie wollten viele Rennen segeln. Aber wir alle wissen, dass der Wind nicht bestellt werden kann.

Die Ranglisten finden Sie hier. Mehr Bilder.

Bilder: Frank Hoogland ( Download aller Bilder )

2024 – Inseli

Die jährlich am Pfingstmontag stattfindende Inseli Regatta war gut besucht, mit 24 Booten.

Pünktlich um 12 Uhr erfolgte der Start, wie angekündigt. Der Wind war sehr schwach und jedes Boot kämpfte sich Meter um Meter in den wenigen Windbändern in Richtung Inseli vor. Einige fanden schnellere Wege als andere, sodass sich drei bis vier Boote vom Feld absetzen konnten. Allerdings hielt die Freude nur bis knapp einen halben Kilometer vor dem Ziel an, denn Neptun versperrte der Spitze die Einfahrt. Es herrschte absolute Flaute beim Ziel, wodurch sich ein Teil des Feldes auf dem Rückweg bis zur Spitze vorkämpfte und die Reihenfolge komplett durcheinandergebracht wurde. Der Zieleinlauf der Spitzengruppe könnte optisch mit dem Start verwechselt werden. Es kamen mehr als zehn Boote fast gleichzeitig ins Ziel. Alle Teilnehmer genossen das gute Wetter und die tolle Stimmung sowohl an Land als auch auf dem Wasser.

Die Inseli Regatta 2024 wird noch lange zu Reden geben – gewonnen wurde die Regatta nach Yardstick und Zieleinlauf von Ralf Gasser und Toni Vogel auf Kielzugvogel. Herzliche Gratulation!

Rangliste

2024 – Klassenregatta – Tempest, Dyas und 15m2 SNS

Die Klassenregatta der Dyas, Tempest und 15m2 SNS auf dem Sempachersee war wettertechnisch etwas herausfordernd. Am Samstag konnte keine Wettfahrt stattfinden, da es so wenig Wind gab, dass die Boote nicht einmal zu Wasser gelassen werden mussten. Stattdessen nutzten die Teilnehmer die Zeit an Land, um sich über die Geschehnisse der vergangenen Wintertage auszutauschen und den Abend bei guter Laune und einem gemeinsamen Abendessen ausklingen zu lassen.
Am Sonntag wurde es dann um neun Uhr ernst auf dem Wasser. Der Wind erlaubte eine kurze Wettfahrt. Somit war klar, dass es sicherlich eine Rangliste geben wird. Der zweite Start fand bei noch halbwegs stabilen, aber sehr schwachen Winden statt. Es war kaum überraschend, dass die Regattaleitung sich dazu entschloss, diese Wettfahrt abzubrechen, als der Wind ganz nachliess. Nach einer längeren Wartezeit frischte unerwartet der Westwind auf, was eine zweite Wettfahrt unter ausgezeichneten Bedingungen erlaubte. Damit erreichte das Wochenende, das ohne Wind begonnen hatte, einen versöhnlichen Segelabschluss. Ohne das grosse Engagement der vielen Helfer wäre ein solcher Anlass nicht möglich, besten Dank. (Bilder)

Rangliste

2024 – Ansegeln

Das diesjährige Ansegeln war sehr gut besucht. Ob die sehr warmen Temperaturen vor zwei Wochen dazu beigetragen haben, wissen wir nicht, aber was wir wissen ist, dass mit 18 gewerteten Booten die Teilnehmer eine tolle Regatta segeln durften. Es wurden zwei Läufe bei 5-8 Knoten Wind gewertet. Die Regatta wurde von Reto Kunz mit seinem Sohn Marc und Bart van Weezenbeek gewonnen, gefolgt von Rüesch/Rohner und Zenklusen/Zenklusen.

Rangliste

mehr Bilder

2024 – Bootsführerkurs

Der Bootsführerkurs bietet allen Motorbootfahrern die wichtige Gelegenheit, ihre Fähigkeiten zu vertiefen und nach der Winterpause wieder das Fahren zu üben. Das Wetter spielte voll mit und die Teilnehmer konnten bei schönstem Sonnenschein den Kurs geniessen. Es wurde erneut geübt, wie man eine Person retten kann, also wie man eine Person ins Boot bekommt. Das ist gar nicht so einfach, wie es klingt. Ausserdem lag natürlich auch das Fahren im Vordergrund, was immer sehr viel Spass bedeutet. Wir möchten uns herzlich bei den Organisatoren und Helfern bedanken.