Wichtige Updates

Wie und welche Anlässe im April durchgeführt werden, informiert der Vorstand am Montag 19.04.2021. Die Öffnungen, welche der Bundesrat entschieden hat, führen dazu, dass wir die Möglichkeiten neu prüfen müssen.

Bis bald am Sempachersee
Armin Schmid, Präsident

2021 – Neujahrssegeln mit Micro Magic

Das Neujahrs-Segeln ist eine Tradition: Der 2. Januar steht unter dem Motto Micro Magic. Mit drei Modellsegelbooten eröffneten wir das 2021 coronabedingt in sehr kleiner Seglerrunde.  

Der eisige Nordwind mit 3-4 Bft war für die Boote recht kräftig und sorgte dementsprechend für einen verhältnismässig hohen Wellengang. Für die grazilen Segelboote waren das hochseemässige, für die Segler selbst eisige Bedingungen.

Das Neujahrsapéro 2021 ist abgesagt.

2020 – Absegeln

Mit dem Absegeln werden die Segeln im Yacht-Club Sempachersee traditionnel gestrichen. Die Saison 2020 wird sicher uns allen in Erinnerung bleiben – auch wegen den tollen Regatten. Wir konnten uns jeweils auf dem See erholen und die Zeit geniessen. Neptun hatte sich von seiner besten Seite gezeigt und erlaubte uns alle angesagten Regatten zu werten. Deshalb möchten wir uns besonders bei Neptun und den zahlreichen Helfern bedanken.

Das Absegeln wurde von Reto Kunz mit Nachwuchs Mark und Bart von Wazenbeek gewonnen. Herzliche Gratulation.

Rangliste

2020 – Herbstlauf

Der Yacht-Club Sempachersee durfte ein erfreuliches Feld von 19 Boote an der zweiten Yardstickregatta begrüssen. Die Regatta fand bei sehr leichtwindigen Verhältnisse statt. Gewonnen wurde die Regatta von Albert Leberer und  Benjamin Haas (Tempest). Peter und Ursula Kälin auf der Dyas sicherten sich knapp vor Frank Wicki mit Urs Odermatt (Streamline) den zweiten Schlussrang.

Die Segler bedanken sich bei allen Helfern für den grossen Einsatz während dem Wochenende.

Rangliste

2020 – Optimist Schweizermeisterschaft (Thun)

Optimist SM in Thun (02.09.2020 – 06.09.2020)

Fünf Segler vom YCSe nahmen dieses Jahr an der Opti SM in Thun teil. Für Loïc, Tino, Mona und Alina war es die zweite SM, Fabio durfte das erste Mal teilnehmen. Am Mittwoch begann die SM mit Registrierung, Vermessungskontrolle und Training. Die Regatten fanden dann vom Donnerstag bis Sonntag statt.

Schön, konnte man den Thunersee auch mal bei Sonne und Thermik geniessen und die wunderbare Bergkulisse bestaunen! Die Morgenthermik ist sehr früh – so war Tagwache immer kurz nach 6 Uhr, damit man um 8 Uhr bereit war zum Einwassern. Meist konnte am Vormittag ein Lauf gesegelt werden. Als der Wind dann nachliess, gings zurück an Land und die Kinder warteten und hofften, dass die Nachmittagsthermik bald einsetzen würde und das Warten ein Ende hatte. In den vier Tagen waren die jungen Segler viel auf dem Wasser und es konnten elf Läufe gesegelt werden – bei zum Teil sehr drehenden Winden. Unsere Youngsters hatten ganz tolle Races mit top Platzierungen und leider auch einige misslungene. So konnten die Ziele nicht bei allen erreicht werden. Trotzdem eine super Leistung von allen – herzliche Gratulation!

Drei der Kinder wurden von Coaches vom Regionalkader betreut, die anderen von Maud. Einmal mehr hat Maud super Arbeit geleistet und den Kindern eine unvergessliche SM ermöglicht. Dank den vielen Wasserstunden mit den super Tipps von Maud und viel Geduld ihrerseits gings bei allen einen Schritt weiter… Herzlichen Dank, Maud!

Allen hat es super gefallen und sind nächstes Jahr an der SM am Bielersee in La Neuveville bestimmt wieder dabei.

Total waren aus der Schweiz und Deutschland (GER) 140 Boote am Start – Jahrgang 2005 und jünger, das heisst von 8-15-jährige.

Resultate (Rangliste):
Tino Durrer 68. (ohne GER 59.)
Loïc Ramuz 77. (ohne GER 66.)
Alina Durrer 95. (ohne GER 80.)
Mona Venhoda 102. (ohne GER 87.)
Fabio Durrer 122. (ohne GER 104.)

Unser Gast-Segler vom Wassersportclub Obwalden: Luis Allamand 101. (ohne GER 86.)

Optimist Team Race SM in Oberhofen (29.08.2020 – 31.08.2020)

Zum ersten Mal durften Loïc, Tino und Alina an einer Team Race Schweizermeisterschaft teilnehmen. Zusammen mit zwei anderen Segler vom Regionalkader traten sie gegen 13 weitere Teams an und wurden in Taktik und Schnelligkeit gefordert.

Der Samstag startete schon ziemlich nass – jedoch am Sonntag kam zu strömendem Dauerregen noch die Kälte dazu, so dass die Berge weiss angezuckert waren… (Aber immerhin nicht Schnee im Opti wie an der PM in Thun letzten Mai!) Am Nachmittag frischte der Wind auf 5-6 Beaufort auf und brachte schöne Wellen über den Thunersee. Nicht die idealen Bedingungen für taktisches Team Race, aber schön und sportlich zum Segeln. Der Montag zeigte sich dann einigermassen trocken. Das RVZS-Team (Regionalverband) wurde mit jedem Lauf besser und konnte gegen Ende stärkere und erfahrenere Teams besiegen. Die Bojenfallen wurden immer präziser und die Gegner konnten so ausgetrickst werden. Gecoached wurde das Team von Natascha Rast – selber Optimist Team Race Schweizermeisterin und Silbermedaillen-Gewinnerin an der Opti-EM. Vielen Dank, Natascha! Loïc, Tino und Alina hatten riesig Spass und möchten bei Team Races bestimmt wieder dabei sein.

Herzliche Gratulation zum 11. Schlussrang an ihrem Team Race Debut. (Rangliste)

2020 – Langstrecken / Barrique-Cup

Die Mitglieder des YCSe brannten auf die erste Regatta der Saison. So waren insgesamt 24 Boote am Start. Die Regatta konnte mit sehr guten Windverhältnissen gesegelt werden. Der Wind blies mit 2-4 Beaufort aus westlicher Richtung und erlaubte dem Wettfahrtleiter einen sehr langen Regattakurs auszustecken.

Die Gesamtwertung Langstrecken wurde von Andres Rüesch und Martin Rohner auf der Dyas knapp vor Reto Kunz und Bart van Weezenbeek auf der Tempest gewonnen. Die Tempest von Reto Kunz kam als erstes Boot ins Ziel und brauchte für die ~17.5km gerade mal 1h 48min 32s. (Rangliste)

Erfreulicherweise nahmen acht Holzboote teil, so dass der Barrique-Cup gewertet werden konnte. Gewonnen wurde der Barrique-Cup von Aline Marty mit Eric Waser und Adrian Egli auf dem 15m2 SNS. (Rangliste)

Der schöne Segeltag wurde mit einem gelungenen Nachtessen in der Clubstube abgerundet.

2020 – Juniorenteam YCSe am Regiocup Alpnachersee

Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön,

denn da kann man fremde Länder und noch manches andre sehn…..

Zu sehen gab es am Wochenende vom 29. und 30. August 2020 vor allem Wasser. Wasser von oben, von der Seite, von unten. Trotz der schlechten Wetterprognose regattierten fünf Opti- und vier Lasersegler vom YCSe auf dem Alpnachersee.

Dank der guten Organisation des SKS konnten am Samstag vier Läufe gesegelt werden. Der Wind blies mässig, die Kurse hatten eine vernünftige Länge und der Regen fiel stetig. Blaue Lippen, klamme Finger und Zähneklappern gabs nach vier Stunden auf dem See bei allen, seien es Segler oder Trainer. Für den Regattaneuling Maximilian ein harter Einstieg, aber er hielt sich gut und segelte alle vier Läufe zu Ende.

Am Sonntagmorgen war bei strömendem Regen zuerst Warten angesagt. Um die Mittagszeit blies dann der Wind aus der entgegengesetzten Richtung als am Samstag und schon bald hatte er sich zu Windstärke fünf aufgebaut, böig und mit Wellen. Der Regen, der wie aus Kübeln goss, war für die Teilnehmer noch das kleinste Problem. Bei den Optis verliess ein Junior nach dem anderen das Regattafeld in Richtung rettenden Hafen, die Verbliebenen kämpften sich durch eine Wettfahrt.

Bei den Lasern entfuhr den erfahrenen Seglern schon mal ein Juchzer ob der erreichten Geschwindigkeit. Dass das Material stärker als üblich belastet wurde, musste auch Julian – 100 Meter vor der Zieleinfahrt in Führung – feststellen. Bei seinem Segel riss das Schothorn ab und alle anderen zogen an ihm vorbei. Nach einer abgebrochenen und einer gesegelten Wettfahrt war das Abenteuer Alpnachersee am Sonntag zu Ende.

Motorboote auswassern, alles verpacken und aufladen, trockenlegen und auf die Rangverkündigung warten, das waren die nächsten Schritte auf dem Programm. Dank geübten Junioren und helfenden Eltern waren wir rechtzeitig fertig und wurden mit folgender Rangliste belohnt:

Opti

3. Mona Venhoda

8. Louis Carey

10. Fabio Durrer

12. Nicola Wandeler

16. Maximilian Endress

Laser Radial

1. Lars Nelson

3. Mauro Regli

5. Jakob Salzmann

8. Julian Regli

Wir bedanken uns bei den Trainern Maud, Christian und Laurent für ihre Hilfe und das effiziente Coaching der Seglerinnen und Segler. Solche Wochenenden bleiben lange in Erinnerung und machen die Teilnehmer stolz, es geschafft zu haben!

Für das Juniorenteam YCSe

Franziska und Roberto